Sommerfest Bezirksverband Südniedersachsen in der Erdbebenwarte Göttingen

Göttingen.

Otto Fricke, MdB und haushaltspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, war Gast des Sommerfestes der FDP Südniedersachsen. Das Sommerfest fand in der Erdbebenwarte Göttingen statt und verband aktuelle politische Themen der Freien Demokraten mit dem historischen Erbe der Universitätsstadt Göttingen.

Otto Fricke forderte eine kreative Finanzpolitik im Bund, die sich nicht auf der schwarzen 'Haushaltsnull' ausruht sondern Schulden abbaut und Zukuntsinvestitionen tätigt. Sein Fraktionskollege, der Bundestagsabgeordnete aus dem südniedersächsischen Wahlkreis, Konstantin Kuhle, untermauerte die Forderungen der Freien Demokraten nach einer wirtschaftsfreundlichen Einwanderungspolitik für dringend benötigte Fachkräfte und einen leicheteren Zugang für Flüchtlinge zum deutschen Arbeitsmarkt.

Christian Grascha, MdL und gastgebender Bezirksverbandsvorsitzender, zog Parallelen zwischen vielen ehrenamtlich areitenden Freien Demokraten und der Erdbebenwarte Göttingen. An diesem historischen Wissenschaftsstandort betreut ein Verein den von Emil Wiechert 1905 in Betrieb genommen und noch heute aktiven Seismographen.


Die Tradition der Erdbeben-Forschung in Göttingen wurde den Gästen des FDP Sommerfestes bei einer interessanten Führung durch Vereinsmitglieder nähergebracht - inklusive der Auslösung eines Mini-Erdbebens mit der so genannten Mintrop-Kugel. Die Wiechert´sche Erdbebenwarte Göttingen bietet jeden ersten Sonntag im Monat öffentliche Führungen an.