Nord/LB braucht dringend einen Investor!

Hannover/Einbeck.

„Die bedenklichen Ergebnisse des Stresstests zeigen, dass die Nord/LB ein erhebliches Risiko für den niedersächsischen Steuerzahler darstellt. Dieses Risiko darf nicht weiter erhöht werden, es sind schließlich schon 2011 1,6 Milliarden Euro in die Bank geflossen. Die Zeiten der Bankenrettung durch den Steuerzahler sind vorbei, zumal das nur ein Weiter so der Probleme der Nord/LB bedeuten würde. Die Landesregierung muss der Bank jetzt einen kompletten Neustart durch einen neuen Investor, der auch die Mehrheit an der Bank halten sollte, ermöglichen.“

Christian Grascha reagierte als finanzpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag auf die Ergebnisse des Stresstests der Europäischen Bankenaufsicht (EBA). Der Test der EBA hatte ergeben, dass die Nord/LB von den acht untersuchten deutschen Instituten am schlechtesten abgeschnitten hatte. Insgesamt wurden 48 Banken aus 15 EU-Staaten geprüft. Europaweit kam die Landesbank aus Hannover auf den viertletzten Platz.