Sommertour 2018: Grascha gemeinsam mit dem FDP Ortsverband unterwegs in Dassel

Einbeck/Dassel.

Erste Station in Dassel war der Besuch der Blankschmiede-Neimke. Das von außen gar nicht so groß wirkende Gebäude hatte einiges zu bieten. In den Wohnräumen der Familie Neimke konnte man gut nachvollziehen, wie es sich anfühlte, in der Schmiede zu leben. Liebevoll hat der Förderverein über Jahre verschiedenste Ausstellungsstücke gesammelt. In der Blankschmiede wurde bis zum Jahre 1985 über acht Generationen die Kunst des Schmiedens betrieben. Nach dem Tod von Heinrich Neimke waren glücklicherweise einige Dasseler Bürger der Meinung, dass dieses Gebäude erhalten werden müsse und gründeten 1988 den Förderverein. Wolf Koch, Vorsitzender des Fördervereins und Dieter Böhlke, der auch Vorsitzender des FDP Ortsverbandes Dassel ist, zeigten den Besuchern die Geheimnisse des Gebäudes und unterwiesen den Landtagsabgeordneten auch in der Kunst des Schmiedens. Grascha zeigte sich begeistert und berichtet mit einem Augenzwinkern, dass er so ja an eine Familientradition anschließen könne. Immerhin sei sein Ur-Großvater Schmied gewesen. Koch und Böhlke wiesen den Abgeordneten aber auch darauf hin, dass beispielsweise durch die Schließung des CVJM-Heimes zahlreiche Besuchergruppen weggefallen seien. Dies gelte es jetzt aufzufangen. Hier solle auch das neue Schmiede-Café helfen, welches jeden ersten und dritten Sonntag im Monat geöffnet sei.

Ein weiterer Termin in Dassel fand ebenfalls in einer Mühle statt. Aber diesmal in der Stadtmühle. Hier besuchte der Landtagsabgeordnete gemeinsam mit Dr. Marion Villmar-Doebeling aus dem Stadtrat Einbeck und mit Dieter Böhlke, Vorsitzender des FDP Ortsverbandes, das Farbstudio von Peter Zoernack. Mit dem Farbstudio "Farbkonzepte für Gebautes" ist Peter Zoernack nun schon seit dem Jahr 1999 in Dassel ansässig. Die Mühle hat er, seitdem er sie von seiner Mutter übernommen hat, fortlaufend umgebaut und unter Beachtung des Denkmalschutzes eindrucksvoll saniert. Zoernack entwickelt in einem kleinen Team mit einem Mitarbeiter europaweite Farbkonzepte für verschiedenste Projekte. Eindrucksvoll war die Palette dieser. Dazu gehörten Farbkonzepte für innen und außen in Krankenhäusern, Senioreneinrichtungen, öffentlichen Gebäuden wie Rathäusern, Schulen und Kindergärten. Aber auch Fassaden von Wohnkomplexen, Industriebauten und Brücken werden von Zoernack gestaltet. In Einbeck bekannt ist er den meisten wahrscheinlich durch die Gestaltung des Hauses am Tiedexer Tor, aber auch für die Grundschule Kreiensen hat er ein Farbkonzept für die künstlerische Gestaltung innen wie auch außen entwickelt, welches dann durch den Generalunternehmer umgesetzt wurde. In der Regel begleitet der Designer die Projekte aber vom Entwurf bis zur Fertigstellung selbst, denn wie ein "Making off" eindrucksvoll präsentierte, ist es nicht einfach die Fassaden so fertigzustellen, wie es der Entwurf verlangt. Im Rahmen seiner Projekte hat Zoernack schon verschiedenste Farbkollektionen entworfen, so z.B. auch für Baumaterialien für Keramische Kollektionen im Innenbereich sowie als vorgehängte Fassaden aus Keramik im Außenbereich.

Christian Grascha zeigte sich beeindruckt von dem was Zoernack leiste bzw. schon geleistet habe. Er bedankte sich bei Peter Zoernack für den Einblick in die Welt der Farbe. "Zukünftig sehe er die farbigen Gestaltungen der Gebäude sicherlich mit einem anderen Blick", sagte der Abgeordnete abschließend.

Auf dem Foto zu sehen ist Dieter Böhlke, Vorsitzender FDP Ortsverband Dassel; Peter Zoernack; Dr.Marion Villmar-Doebeling, FDP Mitglied im Stadtrat Einbeck; Christian Grascha, MdL.