Melanie Bludau-Kater ist Europawahl-Kandidatin der FDP im Landkreis Northeim

Northeim/Kalefeld.

Die Freien Demokraten im Landkreis Northeim haben sich auf ihrem Kreisparteitag am 15. Oktobr 2018 in Kalefeld auf die Europawahl im nächsten Jahr vorbereitet. Die Mitglieder haben Melanie Bludau-Kater aus Uslar einstimmig zur Kandidatin gewählt. Die 46jährige lebt mit ihrem Mann und den beiden Söhnen in der Sollingstadt. Sie ist Diplom-Rechtspflegering und arbeitet am Amtsgericht Göttingen.

Kreisvorsitzender Christian Grascha machte deutlich, wie wichtig die Europawahl im nächsten Jahr für die Europäische Union ist. „Wir wollen das Feld nicht den Populisten von links und rechts überlassen, sondern optimistische für ein neues Europa werben. Wichtige Fragen wie die Migrations-, Sicherheits- und Energiepolitik, lassen sich nur im europäischen Kontext sinnvoll lösen“, so Grascha. Von daher sei es wichtig, dass der Wahlkampf der FDP vor Ort auch ein sympathisches Gesicht mit einer Kandidatin oder einem Kandidaten habe. Er freue sich, gemeinsam mit Melanie Bludau-Kater für die Freien Demokraten zu werben.

Bludau-Kater betonte in ihrer Vorstellungsrede: „Durch die Wahl meines Lebensmittelpunktes in Uslar erfahre ich selbst in meinem Alltag, wie wichtig es ist, die verschiedenen Politikfelder im Sinne des Gemeinwohls zu verzahnen, um die Herausforderungen des ländlichen Raumes bewältigen zu können: Verkehrsplanung und Digitalisierung, Wirtschaftspolitik und Baurecht sowie Finanzpolitik in Form der Förderung der Ortskernrevitalisierung müssen Hand in Hand gehen. Durch meine langjährige Tätigkeit in der Ausbildung und Nachwuchsgewinnung ist es mir außerdem ein Anliegen, auch bei jungen Erwachsenen das Interesse für die Europawahl zu wecken. Die Europapolitik hat unterschiedlich starken Einfluss auf alle Politikfelder und bestimmt unser tägliches Leben entscheidend mit. Ich möchte diese Entscheidungen gerne aktiv mitgestalten.“