Straßenbauverwaltung in Bad Gandersheim erhalten - Anfrage an GroKo

Einbeck/Bad Gandersheim.

Der FDP-Landtagsabgeordnete Christian Grascha spricht sich für den Erhalt der Straßenbauverwaltung in Bad Gandersheim aus. Wegen der Einrichtung einer bundeseigenen Infrastrukturgesellschaft wird der Standort Gandersheim möglicherweise geschlossen. „Die Landesregierung muss dringend aktiv werden. Es passt nicht zusammen, wenn auf der einen Seite Südniedersachsen gestärkt werden soll und die GroKo dann einfach zusieht, wie diese etablierte Stelle geschlossen wird“, sagt Grascha. Mit der Behörde in Bad Gandersheim seien zahlreiche Arbeitsplätze verbunden. Dem Land gehe zudem Einfluss auf die Planungen verloren und ein Verlust von Fachpersonal drohe.

Mit einer gemeinsamen Anfrage an die Landesregierung hat Christian Grascha nun mit Jörg Bode, MdL und verkehrspolitischer Sprecher, den Druck auf die Landesregierung erhöht. Es geht um einen Erhalt der Straßenbauverwaltung in Bad Gandersheim bzw. um eine mögliche Kompensation für Südniedersachsen im Fall einer Schließung. Grascha: „Unsere Region darf einfach nicht weiter abgehängt werden.“

Im Anhang finden Sie die Anfrage.