Christian Grascha (FDP): Rezept für die gute Arbeit des THW!

Einbeck.

Zahlreiche Freunde und Unterstützer des THW sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger nahmen am Webtalk des Landtagsabgeordneten Christian Grascha (FDP) mit Nina Zettel, Vorsitzende der THW Ortsgruppe Einbeck teil.

Das THW ist auch in der Region ein Helfer in der Not. Die Einsätze sind vielfältig, so Zettel. So unterstützt das THW bei Hochwassereinsätzen oder bei Brandeinsätzen die Feuerwehr. Die Brandserie in Einbeck war ein trauriges Beispiel, bei dem die Einbecker mitbekommen haben, wie wichtig neben der Feuerwehr auch das THW ist. Das THW wird zudem von der Polizei zur Hilfe gerufen, beispielsweise zur Unterstützung, wenn es um die Ausleuchtung einer Fläche zur Bergung von Unfallopfern oder zur Unterstützung der Polizei bei der Spurensicherung nach einem Verkehrsunfall gehe. Diese Einsätze seien oft auch nicht einfach. Das THW war auch maßgeblich am erfolgreichen Aufbau des Impfzentrums in Northeim beteiligt.

Die Ausbildungsarbeit bzw. Nachwuchsarbeit kann leider bedingt durch Covid 19 nicht wie gewohnt stattfinden. Es gibt Live-Online-Dienste, z.B. die Gerätekunde betreffend. Auch werden sogenannte Ausbildungspakete gepackt, die sich die Jugendlichen dann abholen können. Ggf. können Dienste wieder aufgenommen werden, wenn zuvor ein Test gemacht wird. Hier können Tests beim Testzentrum des Landkreises in Einbeck gebucht werden. Der Wunsch von Nina Zettel war, einfach mehr für die Kinder und Jugendlichen zu leisten. Dies war auch ihr Apell, an die anwesenden politischen Vertreter. Die Gruppe der Jugendlichen werde in der Pandemiebewältigung vernachlässigt. Hier müsse überlegt werden, wie diesen wieder ein Stück Normalität zurückgegeben werden könne.

Christian Grascha bedankte sich für die Informationen über das THW und das Leistungsportfolio. Dies bestätige wieder einmal, dass ohne Ehrenamt auf vielen Ebenen nichts funktioniere. „Die öffentliche Sicherheit hat viele ehrenamtliche getragene Stützpfeiler, dazu gehöre im Landkreis auch das THW“, so Grascha. Vereinbart wurde an dem Abend auch, dass, sobald es Corona zulasse, ein Besuch des THW Geländes durch den Abgeordneten. Christian Grascha sagte zu, sich dafür einzusetzen, dass eine Vertreterin oder ein Vertreter des THWs zukünftig in der neuen Wahlperiode als beratendes Mitglied in den Ausschuss für Feuerwehr und Katastrophenschutz des Kreistages entsandt werden kann.